HEAVENLETTER # 855

Wie Delphine

 

Gott redete …

Belanglose Gedanken leimen dich an die Erde.

Ausladende Gedanken befreien dich zum Himmel.

 

Vielleicht ist das alles, was Ich heute zu sagen habe.

 

Ich könnte das weiter ausführen und sagen, dass kleinliche

Gedanken wie Milben oder Staubpartikel, und dass weite Gedanken

wie Delphine sind, die durch die Gewässer des Ozeans schwimmen.

 

Was für ein Unruhestifter der Geist doch ist!

Er näht unnötige Stiche rundum zu.

 

Lasse deine wahllosen Gedanken wie Sterne sein.

Lasse sie herauskommen, lasse sie dann blinken und

danach am nächsten Tag, bevor die Sonne aufgeht,

vorbei sein.

 

Oder lasse deine kleinen Gedanken wie Motten sein,

die zu nahe an die Flamme herangehen und sich selbst

verbrennen.

 

Sobald du aufhörst, kleine Gedanken

zu haben, bleiben erhabene zurück.

 

Es mag sein, kleine, nervtötende Gedanken gelangen

unerbeten zu dir, aber du kannst sie wegscheuchen.

 

Ganz bestimmt behältst du sie nicht.

Es gibt andere Gedanken, die du denken kannst.

 

Dem Geld nicht unähnlich, bringen massiert

auftretende kleine Gedanken kein Glück.

Sie bleiben massiert auftretende kleine Gedanken.

 

Lasse die Liebe, die Ich für dich innehabe,

inwendig in dir aufquellen.

 

Liebe wird deine Gedanken klären.

 

Nicht-produktive Gedanken und Meine Liebe (alle Liebe

ist Meine) können nicht im gleichen Atemzug existieren.

 

Wellen an Gedanken über Mich füllen deinen Geist mit einem

Durchscheinen, das alle anderen Gedanken überstrahlt.

 

Ist es nicht verblüffend, wie Meine Kinder kleine Gedanken

haben können, die ihr Gewahrsein Meiner Gegenwärtigkeit

klein erscheinen lassen?

 

Ihr könnt eure widerspenstigen

Gedanken wie Smog ansehen.

 

Es gibt keine Zelle in eurem

Körper, wo Ich nicht bin.

 

Ihr würdet Mir doch nicht etwas anderes

überstülpen, oder etwa doch?

Und dennoch überlagern kleine Gedanken

die Liebe und lassen sie oft nicht gelten.

 

Setze an die Stelle von so viel denken die Liebe.

Lege deine cleveren Gedanken weg.

 

Lege dein Empfinden der Rechtschaffenheit beiseite.

Alle deine unüberschaubaren Gedanken sind kein Ersatz

für einen einzelnen Tropfen von Liebe.

 

Gedanken sind schier Füller.

 

Die Art und Weise, wie dein Geist mit Liebe zu füllen ist,

lautet, ihn von allem zu entleeren, was nicht Liebe ist.

 

 Verbanne deine kleinen Gedanken

wie Wasser aus einem Boot.

 

Lasse die Liebe in deinem Geist erscheinen.

Lasse die Liebe deinen Geist einnehmen.

 

Sofern du alle Sorgen und alle Ängste aus

deinem Geist fort nähmest, bliebe Liebe übrig.

 

Anstelle von Gedanken hättest du Gewahrsein.

Sieh zu, dass dein Geist der Liebe aus dem Weg geht.

 

Lasse Liebe anstelle von

Kritik hin und her prellen.

 

Anstatt Verschlimmerung, Irritation, Ärger,

Verdutztsein, Unsicherheit zu fühlen, fühle Liebe.

 

Du kannst alles tun.

Du kannst Meine Wohltaten auf der Erde tun.

 

Was würde dich davon abhalten, und wieso

würdest du dich davon abhalten lassen?

 


Lasse von diesem Tag an deine Liebe wie

Schnee auf einen ausgedörrten Boden fallen.

 

Lasse die Weiße deiner Liebe die Erde bedecken und

sie zu ihrer rechtmäßigen Schönheit verwandeln.

 

Anders als der Schnee, die Liebe schmilzt nicht.

 

Liebe ist der Schmelzer, und sie schmelzt

alles, was minder als sie selbst ist.

 

Sie schmilzt Hindernisse

bei der Entdeckung, dass einzig

die Liebe ist, und dass Liebe

alles ist, was zählt.

 

Nichts Anderes

ist von Belang