Ehemaliger israelischer Chef der Weltraumsicherheit sagt,
dass Aliens seit Jahren mit Israel und den USA in Kontakt sind

Die "Galaktische Föderation" steht angeblich seit Jahren in Kontakt mit Israel und den USA, aber sie halten sich geheim, um Hysterie zu verhindern, bis die Menschheit bereit ist. Hat der Staat Israel Kontakt mit Außerirdischen gemacht?

Laut dem pensionierten israelischen General und jetzigen Professor Haim Eshed ist die Antwort ja, aber dies wurde geheim gehalten, weil "die Menschheit noch nicht bereit ist".

In einem Interview mit Yediot Aharonot erklärte Eshed -
derfast 30 Jahre lang als Leiter des israelischen Weltraumsicherheitsprogramms gedient hat und dreimal
den israelischen Sicherheitspreis erhalten hat - dass Israel
und die USA beide seit Jahren mit Aliens zu tun haben.

Und dies bezieht sich keineswegs auf Einwanderer, wobei Eshed
die Existenz einer "Galaktischen Föderation" klarstellte.

Der 87-jährige ehemalige Chef der Weltraumsicherheit gab weitere Beschreibungen darüber, welche Art von Vereinbarungen genau zwischen den Außerirdischen und den USA getroffen wurden, die angeblich gemacht wurden, weil sie "das Gefüge des Universums" erforschen und verstehen wollen.

Diese Zusammenarbeit beinhaltet eine geheime unterirdische Basis auf dem Mars, wo es amerikanische und außerirdische Vertreter gibt.

Wenn dies wahr wäre, würde dies mit der Gründung der Space Force durch US-Präsident Donald Trump als fünfter Zweig der US-Streitkräfte zusammenfallen, obwohl es unklar ist, wie lange diese Art von Beziehung, wenn überhaupt, zwischen den USA und ihren gemeldeten außerirdischen Verbündeten schon besteht.

Aber Eshed besteht darauf, dass Trump sich ihrer bewusst
ist und dass er "kurz davor" war, ihre Existenz aufzudecken.

Die Galaktische Föderation soll ihn jedoch Berichten zufolge davon abgehalten haben, dies zu tun, indem sie sagten, sie wollten eine Massenhysterie verhindern, da sie fühlten, dass die Menschheit sich "entwickeln und ein Stadium erreichen muss, in dem wir... verstehen werden, was Raum und Raumschiffe sind", berichtete Yediot Aharonot.

Was den Grund betrifft, warum er sich entschieden hat, diese Informationen jetzt zu enthüllen, erklärte Eshed, dass der Zeitpunkt einfach darauf zurückzuführen ist, wie sehr sich die akademische Landschaft verändert hat und wie respektiert er in der akademischen Welt ist.

"Wenn ich das, was ich heute sage, vor fünf Jahren gesagt hätte, wäre ich im Krankenhaus gelandet", erklärte er Yediot.

Er fügte hinzu: "Heute reden sie schon anders. Ich habe nichts zu verlieren. Ich habe meine Diplome und Auszeichnungen erhalten; ich werde an den Universitäten im Ausland respektiert, wo sich der Trend ebenfalls ändert".

Eshed lieferte mehr Informationen in seinem neuesten Buch, The Universe Beyond the Horizon - Gespräche mit Professor Haim Eshed, zusammen mit anderen Details wie z.B. wie Aliens nukleare Apokalypsen verhindert haben und "wann wir einspringen und die Men in Black besuchen können".

Obwohl es unklar ist, ob es irgendwelche Beweise gibt, die Eshed's Behauptungen unterstützen könnten, kamen sie doch kurz vor einer kürzlichen Ankündigung von SpaceIL, der Gruppe hinter Israels gescheitertem Versuch, 2019 ein Raumschiff auf dem Mond zu landen.

Auf Social Media hochgeladen mit dem Text "Bereit, wieder aufgeregt zu werden?", enthielt die Ankündigung ein 15 Sekunden langes Video des Mondes mit dem Text "Zurück zum Mond", gefolgt von dem Datum des 9. Dezember 2020.

Es ist wahrscheinlich, dass dies eine Folge des Raumschiffs Beresheet ist, das abgestürzt ist, nachdem Ingenieure den Kontakt zu ihm verloren hatten, nur wenige Minuten bevor er landen sollte. Es wird jedoch erwartet, dass das Folgeprojekt mit dem Titel Beresheet 2 drei Jahre dauern wird, bis es fertig ist.

Quelle