14.04.2021
Die Flamme deiner inneren Welt
Pamela Kribbe

Ich bin Jeshua, ein Bruder und gleichgesinnter Mensch. Spüre meine Anwesenheit bei dir; ich bin kein Fremder. Wir sind tief mit einander verbunden. Die Tatsache, dass du einen irdischen Körper bewohnst und ich nicht, schafft keine große Distanz zwischen uns. Spüre es in deinem Herzen. Die Distanz, die zwischen Menschen entsteht, rührt viel mehr von Angst und Misstrauen her als von der Frage, ob man körperlich zusammen ist oder nicht.

Spüre die innere Verbindung, die du mit dem Christus-Bewusstsein hast, dem Bewusstsein der Liebe und der Verbundenheit zueinander.

Ein Schritt zurück, ein Schritt nach innen, ist meistens die Vorbereitung auf etwas Neues, das kommen wird. Dies spielt sich jetzt auf einer globalen Ebene ab. Es ist eine Notwendigkeit, die sich auch in eurem individuellen Leben abspielt, wenn ein Schritt nach innen gemacht wird, ob er durch eine Krise erzwungen wird oder nicht, eine Situation, die von außen zu kommen scheint. Diese Situation erfüllt eine Funktion, ist kein Hindernis, sondern eine Tür, die sich zur inneren Welt öffnet.

Spüre einfach einen Moment lang in deine eigene innere Welt. Gehe nach innen. Stell dir vor, dass dein Inneres ein lebendiger, transparenter Raum ist. Er zieht sich durch deinen ganzen Körper; er ist viel größer als dein Körper. Es ist dein Energiefeld. Es ist wie ein großes Haus, in dem du wohnst, nur dass es in ständiger Bewegung ist. Es sind fließende Ströme, Stimmungen, Schwingungen, die dich umgeben.

Dies ist dein Haus, dein energetisches Zuhause. Dein Körper ist darin eingeschlossen. In der Tat ist der Zustand deiner Energie das Fundament, die Basis davon. Der Körper antwortet darauf, fließt und bewegt sich mit ihm. Er ist in gewisser Weise sekundär, da er den Gesetzen der Energie folgt. Die Materie folgt der Energie.

Steige mit deinem Bewusstsein in dein eigenes Energiefeld hinab. Gehe nach innen. Schließe dich für einen Moment von den vielen äußeren Reizen ab. Richte deine Aufmerksamkeit auf deine Wirbelsäule, aber beginne ein wenig höher, am Hinterkopf und etwas weiter oben, wo es eine Art Kanal gibt, der dich mit einer höheren Sphäre verbindet, der Sphäre deiner Seele. Er verbindet dich mit deinem inneren Wissen, das sich über Zeit und Raum, über das Physische hinaus erstreckt.

Du wirst dir einfach dieses Ortes dort bewusst, gerade außerhalb deines Körpers, aber innig mit ihm verbunden. Dann wandere mit deiner Aufmerksamkeit langsam deinen Körper hinunter. Spüre die Energie hinter deinem Nacken und zwischen deinen Schulterblättern. Ziehe deine Aufmerksamkeit sozusagen deine Wirbelsäule hinunter. Spüre den Bereich hinter deinem Bauch, auch Solarplexus genannt, und hinter deinem unteren Rücken, bis zu deinem Steißbein. Spüre diesen Kanal, dieses Energiefeld, bis hin zur Erde.

Spüre, dass du mit der Erde verbunden bist. Spüre die Kraft der Erde. Du bist hier, um der Erde etwas zu bringen. Du spürst einen inneren Drang, etwas zu teilen, etwas zu geben, oder dich auszudrücken. Dieser Drang kommt von deiner Seele, er gehört zu deinem Wesen. Spüre ebenso stark den Kanal, der durch dich läuft und Himmel und Erde verbindet. Du bist eine Brücke zwischen den beiden Welten. Spüre, was du zu geben hast.

Um dir das vorzustellen, stelle dir vor, auf einer Bühne zu stehen. Du sitzt oder stehst auf einer Bühne und du fühlst dich ruhig und stark. Du hast keine Angst. Du bist in Kontakt mit dem Kanal in dir, du bist verbunden.  Du bist sicher. Spüre diese Sicherheit. Du bist in deinem eigenen inneren Raum und dort bist du sicher und entspannt. Dann schau dir an, wer vor dir steht. Es ist ein Raum, eine Art Raum, in dem Menschen anwesend sind, die für dich da sind. Das macht dich nicht ängstlich oder nervös.

Nein, du spürst tief, dass es sinnvoll ist. Du bist nicht da, um zu performen oder anerkannt zu werden. Du bist da, um etwas Wesentliches mit ihnen zu teilen. Du bist auch nicht höher oder niedriger als sie. Du bist dort in deiner natürlichen Rolle oder Funktion.

Schau dir also an, was du tust. Was hast du im Sinn? Was hast du dort zu tun oder zu sagen? Vielleicht gibt es Menschen, die spontan zu dir kommen und dich etwas fragen. Was fragen sie dich? Was gibst du ihnen? Was teilst du mit ihnen, wenn du deinem inneren Drängen folgst? Achte besonders auf das Gefühl darin. Teilst du Wissen, Weisheit, Sanftmut, Verständnis oder Ermutigung?

Spüre, was ganz natürlich aus dir herausfließt. Spüre, wie natürlich das für dich ist, so leicht wie das Atmen.

Ihr seid alle hier, um etwas von eurer einzigartigen Seelenqualität mit anderen zu teilen. Das bedeutet, dass du dich abhebst, dass du nicht mehr den ausgetretenen Pfaden folgst, sondern der Stimme deines Herzens folgst. Das kann Ängste auslösen. Aber gleichzeitig bringt dich das Hören auf diese innere Strömung am nächsten zu dir selbst und zu einem Gefühl der Erfüllung und Freude. Die Angst, die du hier erleben kannst, ist eine Angst vor Ausgrenzung.

Sobald du anfängst, aus deiner Seele zu leben, beginnst du aus einem Fluss heraus zu handeln, zu denken und zu fühlen, der nicht mehr auf dem alten kollektiven Denken, den alten Gewohnheiten und Ängsten basiert. Du führst sozusagen einen neuen Klang ein.

Ich rufe dich dazu auf, daran zu glauben. Es gibt eine Notwendigkeit für einen neuen Klang. Es ist eine Notwendigkeit, denn nur aus dem Kontakt mit der Seele, dem inneren Raum, kann sich das Bewusstsein auf der Erde verändern und wachsen.

Ich danke dir, dass du hier und jetzt auf der Erde bist. Du bist mutig. Es erfordert Mut, aufzustehen und der Stimme deines eigenen Herzens zu folgen. Aber du wirst dabei unterstützt. Wenn auch nicht durch die kollektive Energie, die noch an bestimmten Punkten in der alten Energie feststeckt, so kommt die Unterstützung durch das Feld der Leichtigkeit und Bereitschaft, das jetzt dabei ist, auf der Erde zu landen. Du kannst es Christusbewusstsein nennen oder einfach Licht, Klarheit, Verbundenheit, Liebe.

Dieses Feld bekommt Hände und Füße zum Teil wegen dir. Es findet eine neue Geburt in dieser Zeit statt. Lass dich nicht von den negativen Tönen täuschen, die du hörst. Spüre die Kerzenflamme des Neuen und lass sie in deinem eigenen Herzen brennen.

Pamela Kribbe
Copyright © Jeshua.net -

29.03.2021

Die Christus-Energie lebt in euch

Pamela Kribbe

Liebe Menschen, ich bin Jeshua, euer Bruder und Gleichgesinnter. Ich bin bei euch und in euch. Ich bin kein „anderer“. Ich bin ihr, ihr seid ich.
Warum sage ich das? Weil ich von einer Ebene der Einheit aus spreche. Diese Ebene kann nicht verstanden werden, wenn ihr euch selbst als getrennt anseht, als einen getrennten Menschen in einem Körper, auf der Erde, begrenzt in seinen Möglichkeiten, klein, abhängig von Leben und Tod und abhängig von eurem Körper, von den Einflüssen der Gesellschaft und dem Druck, der auf euch ausgeübt wird. Wenn ihr euch so seht, als all diesen Mächten und Kräften unterworfen, seid ihr in euren Möglichkeiten und insbesondere darin, wie ihr über euch selbst denkt und fühlt, enorm eingeschränkt.

Ich möchte euch mit dem Teil von euch in Kontakt bringen, der von all diesen Einflüssen unabhängig ist. Dieser Teil von euch ist eins mit mir, der Christus-Energie, die hier zu euch spricht. Als ich auf der Erde lebte, in einem Körper wie dem eurem, war die Christus-Energie in mir als dieser irdischen Person vereinigt. Aber diese Energie selbst, ihre Quelle, die lebendige, funkelnde Energie des Herzens, ist nicht auf einen Menschen beschränkt – und vor allem nicht auf einen Menschen.

Diese Energie ist frei, schöpferisch und in Bewegung. Sie bewegt sich in euch und will sich durch euch kundtun und manifestieren. Die Christus-Energie lebt in euch, sie ist nichts, was ihr erst erreichen müsstet. Fühlt sie in eurem Herzen. Schon die Tatsache, dass ihr mich in eurem Herzen erkennt, beweist, dass diese Energie in euch lebt.

Fühlt, wer ich für euch bin. Mein Name, der Name Jeshua oder Jesus, weckt Erinnerungen, er ist Symbol der Hoffnung, des Lichts. Was ruft dies in euch wach? Ich kam auf die Erde als Antwort auf einen Ruf, eine Bitte, auf ein Bedürfnis und Verlangen.

Dieser Ruf, diese Bitte, dieses Verlangen existierten in einer Gruppe von Menschen, die damals auf der Erde lebten. Gleichgesinnte Seelen, die alle fühlten, dass die Energie im kollektiven Bewusstsein auf der Erde in Bewegung kommen musste, dass sie zu dicht und statisch geworden war und festsaß.

Angst, Kontrolle und das Ausüben von Macht bewirken, dass die Energie feststeckt und nicht mehr fließt. Gott ist Kreativität, die Seele ist in ihrem Wesen kreativ – kontinuierlich schöpfend und in Bewegung, voll Lebendigkeit und in kontinuierlicher Erkundung. All dies schöpft Freude. Kreativität und Freude gehören zusammen, und wenn sie nicht mehr strömen können, entstehen Starre und das Gefühl, zu ersticken und abzusterben. So war die Situation, als ich auf die Erde kam.

Es waren Licht-Funken und ein neues Bewusstsein notwendig, das Veränderungen bewirkte. Ihr wart Teil dieses Impulses, dieser Bewegung. Ich war ein sichtbarer Vertreter von diesem Impuls, doch als Einzelgänger hätte ich niemals so operieren können, wie ich es tatsächlich konnte. Es gab eine Gruppe von Seelen, die dies mit mir tragen wollten und die eine Einbettung für mein Tun schufen.

Ihr seid Teil dieser Gruppe. Ihr seid Lichtarbeiter mit der Energie eines Lehrers und dem Drang, Erneuerung zu bringen.

Erkennt das in euch selbst an.

Es geschieht nicht zufällig und von ungefähr, dass ihr schon früh in eurem Leben merkt, dass ihr mit den bestehenden Strukturen, Vorstellungen und Dogmen zusammenstoßt. Dass ihr euch als Einzelgänger fühlt und spürt, dass ihr anders seid, oder dass ihr enorm sensibel auf Energien oder Situationen reagiert, die nach eurem Gefühl nicht stimmig sind. Ihr habt diese Sensibilität in eurem Herzen und eurer Seele über die Jahrhunderte entwickelt, denn ihr seid Träger des Christus-Impulses, nicht erst in diesem Leben, sondern bereits in vielen Leben davor. Ihr seid Teil einer Erneuerungs-Bewegung, die die Erde von Jahrhunderte dauernder Angst und Machtdenken befreien kommt. Ihr seid wirklich Pioniere.

Es ist wichtig, dies zu erkennen, da euch andernfalls die euch umgebenden Energien und die aus ihnen entstehenden Ängste und Zweifel lähmen. Erinnert euch, wer ihr seid. Erkennt euch selbst in mir wieder. Ich bin ihr, wir unterscheiden uns nicht voneinander. Ich war ein Pionier in der Zeit, in der ich lebte. Und ihr seid es in diesem Leben und wart es auch bereits in anderen Leben. Es ist nichts Neues für euch.

Das Anderssein, das ihr erlebt, das Unvermögen, euch an der bestehenden Ordnung zu beteiligen, die Sensibilität für das Leid und Unrecht, das ihr wahrnehmt, der Schmerz, den ihr erlebt, wenn ihr seht, wie die Natur behandelt wird, wie sie angegriffen wird: Dies alles sind Charaktereigenschaften, die zu euch als Seele und zu eurer Seelenentwicklung gehören. Erkennt und anerkennt, wer ihr seid! Nur indem ihr euch selbst fühlt, inmitten dieser kollektiven Sphäre, in der noch viel Angst herrscht, und euch selbst erkennt und anerkennt, könnt ihr ihr selbst werden.

Deshalb ist die jahrhundertealte spirituelle Botschaft „Kenne Dich selbst“ von enormer Bedeutung. Ihr denkt oft, „euch selbst zu kennen“ bedeute, dass ihr alle eure psychischen Probleme erkunden müsst: eure Ängste, eure Hemmungen, eure Blockaden, eure Kindheitstraumata, „alles“, was mit euch nicht stimmt. Aber in dem „kennt euch selbst“, auf das ich hier hinweise, geht es weniger um all die negativen Blockaden oder Spuren aus der Vergangenheit, die ihr mit euch tragt. Sondern ich möchte zum Kern dessen: „Kenne Dich selbst“, kenne Dein Licht.

Erkennt, wer ihr seid!

Dass ihr euch nicht krümmen und verrenken müsst, um zu beweisen, dass ihr gut seid, dass ihr in Ordnung seid, dass ihr Daseinsrecht habt. Denn das zu tun ist absurd! Wenn ihr euch selbst verleugnet – auf die Weise, wie nicht nur ihr, sondern die Menschen im Allgemeinen es tun:

Wie wollt ihr dann an psychischen Problemen arbeiten? Wenn es an dieser fundamentalen Basis einer tief empfundenen Selbstliebe fehlt, wenn euer Stolz fehlt, eure Wertschätzung für das, was ihr seid: Wenn all dies fehlt, dann ist all das Arbeiten oder Tüfteln an euch selbst so, als wolltet ihr im dicken Morast schwimmen lernen. Die fundamentale Substanz von Selbsterkenntnis ist Selbstliebe!

Wissen kann nur dann erblühen und in Freude Gestalt annehmen, wenn ihr euch zuerst selbst liebt, wenn ihr wisst, dass ihr es wert seid, erkannt zu werden – und zwar nicht als ein Problem, das gelöst werden muss! Ihr seid kein zu lösendes Problem, das ist nicht der Sinn von Selbsterkenntnis. Es ist eine Freude, euch selbst kennenzulernen und während all eurer Erfahrungen eure einzigartige Natur zu entdecken.

Darum beendet all diesen Selbstzweifel, diese vernichtenden Beurteilungen, die ihr auf euch selbst abfeuert. Weil ihr intelligent und sensibel seid, seid ihr auch in hohem Maße kritisch euch selbst gegenüber. Gerade wenn ihr die Ängste und Urteile der Gesellschaft tief auf euch einwirken lasst – und da ihr sehr sensible Seelen seid, tut ihr das ohnehin schon -, kann es geschehen, dass ihr eure Intelligenz gegen euch selbst richtet und dazu benutzt, euch selbst in Grund und Boden zu stampfen und eure eigene Kreativität schmälern.

Doch damit ist niemandem gedient. Es ist nicht tapfer oder tugendhaft, gehorsam oder nobel, euch selbst einer solchen Selbstkritik zu unterziehen!

Was ihr jedoch kontinuierlich tut! Worauf ich euch hinweisen möchte, ist genau diese Ebene der Selbstkritik und des Selbstzweifels. Sie ist destruktiv, sie dient keinem Ziel. Sie tötet ab. Sie ist kein Botschafter des Lebens. Ihr könnt erst wachsen und gedeihen, wenn ihr auf einer fundamentalen Ebene „Ja“ zu euch selbst sagt, wenn ihr euren Mut, eure Kraft und eure Ausdauer erkennt und anerkennt.

Ich bitte euch nun, energetisch Kontakt mit dieser Stimme der Selbstkritik aufzunehmen, die euch in eurem täglichen Leben fortwährend begleitet und die euch fernhält von eurer wahren Stimme, der Stimme eurer Seele.
Entspannt euch nun. Fühlt, wie ihr ein wenig tiefer in euren Körper sinkt. Atmet bewusst ein. Fühlt die Stille. Fühlt die Ewigkeit eurer Seele. Ihr habt bereits viele Leben durchlebt. Euer inneres Wissen ist umfassend und reif. Lasst euch nicht durch die Stimmen der Angst um euch herum beirren. Lasst euch nicht verrückt machen. Ihr seid alte Seelen. Ihr seid Lehrer, Erneuerer. Ihr steht an vorderster Front.

Ihr gehört zu einer Gruppe von Seelen, die Wegweiser sind, die den Weg weisen hin zu einer anderen Bewusstseinsebene. Das seid ihr. Ihr seid Führer, keine Mitläufer. Und nur wenn ihr das akzeptiert und bejaht, könnt ihr wirklich glücklich werden. Alles andere ist eine Lüge. Und durch Lügen wird man nicht glücklich!

Atmet noch einmal bewusst ein und lasst die Lügen los.
Stellt euch dann vor, dass ihr in einem wunderschönen, paradiesischen Garten seid. Ihr fühlt euch sorglos. Ihr wisst, dass ihr absolut beschützt seid. Nichts kann euch erreichen oder berühren. Ihr seid der Schöpfer eures Lebens. Ihr habt gewählt, hier zu sein, und ihr geht wieder von hier fort, wenn ihr das möchtet. Ihr seid frei. Ihr habt keine Angst vor dieser Welt. Ihr möchtet etwas hierher bringen, weil ihr die Erde und die Menschheit zutiefst liebt. Ihr seid Geber. Ihr kommt Licht bringen, und dadurch seid ihr geschützt.

Ihr wandelt in eurem eigenen Licht. Der herrliche Garten um euch herum spiegelt eure innere Schönheit wider, mit seiner Vielfalt an Blumen und Pflanzen, und vielleicht hört ihr irgendwo den gluckernden Klang von Wasser, einen Bach oder einen Springbrunnen.

Stellt euch nun vor, ihr sitzt auf einer Bank oder irgendwo an einem Ort in diesem Garten, der sich angenehm anfühlt. Stellt euch dann vor, dass ich da bin, dass ich bei euch bin. Dass ich neben euch sitze und euch anschaue. Fühlt das Wiedererkennen und die Anerkennung, die zwischen uns besteht. Lasst all die Vorstellungen los, die durch die offiziellen Lehren über mich entstanden sind. Ich bin ein Freund, ein euch Gleicher. Es wurden allerlei Bilder auf mich projiziert, durch die ich zu einer über euch stehenden, erhabenen Autorität geworden bin.

Das ist das Letzte, was ich wollte.

Ich kam, um Herzverbundenheit zu bringen, keinen Abstand.

Ich kam, um Offenheit und Verbindung zu bringen.

Ich bin als Besucher in eurem Garten, weil ich euch daran erinnern möchte, wer ihr seid. Doch da ist jedoch noch etwas anderes. Ich bringe noch etwas anderes zu euch mit. Ihr seid nicht nur für euch selbst hier auf der Erde. Ihr habt euch hier zwar bestimmter Dinge anzunehmen, insbesondere der Spuren aus der Vergangenheit, des Schmerzes, den ihr erlitten habt, falscher Überzeugungen über euch selbst und über das Leben, die behindernd wirken. Es ist euer persönliches Ziel, diese in diesem Leben loszulassen und frei zu werden. Ihr alle nähert euch dem Ende, dem Abschluss eurer persönlichen Reise. Ihr wisst bereits sehr viel.

Und natürlich gibt es noch immer emotionalen Schmerz, ihr seid immerhin ein Mensch, aber es ist nicht notwendig, dass ihr in diesem emotionalen Schmerz hängenbleibt.

Damit, dass ihr nicht nur für euch selbst hier seid, meine ich: Ihr seid Lichtbringer, ihr berührt andere Menschen mit eurem Bewusstsein. Ihr seid Führer und Pioniere. Auf diese Erkenntnis wollt ihr möglicherweise noch nicht vollauf einlassen, weil sie alte Ängste in euch wecken kann: Angst davor, verurteilt zu werden, Angst, sichtbar zu sein, gestraft zu werden, nicht verstanden oder sogar abgelehnt zu werden.

Das sind die alten Ängste, die euch noch immer im Griff halten können. Aber fühlt nun die Stille des Gartens. Erkennt, dass es hauptsächlich Ängste aus der Vergangenheit sind, die euch zurückhalten. Sie sind eher Gedanken als Realität.

Der Grund, weshalb ich hier bei euch bin, ist, dass ich euch mit einer höheren Energie in Kontakt bringen möchte, die nicht nur eure eigene ist, nicht also von einem persönlichen Führer oder von eurer Seele ist, sondern mit einem Lehrer oder einer Lehrerenergie von einem eher universellen Charakter. Für Pamela bin ich diese Energie, die universellere Lehrerenergie, die sie channelt. Aber dies kann für jeden wieder ganz anders sein. Es ist kein Zufall, wen ihr als euren bestimmten Lehrer habt.

Welcher Lehrer bei euch ist, hat meist mit eurer persönlichen Geschichte durch die verschiedenen Inkarnationen zu tun, mit euren Affinitäten, damit, was euch Freude macht, euch inspiriert, was euch kreativ werden lässt. Für jeden von euch ist daher in diesem Garten eine Energie anwesend, die euch hilft, euer Lichtarbeiter-Sein hinauszutragen und auf die Erde zu bringen.

Darum bitte ich euch nun, stellt euch vor, wie ich hier bei euch im Garten sitze. Ihr sitzt ruhig auf dem Boden oder auf einer Bank und schaut mich an. Habt keine Scheu.

Fühlt keine falsche Untertänigkeit. Ihr seid herrlich und großartig. Ihr seid selbst ein strahlendes Licht, macht euch selbst nicht klein. Stellt euch nun vor, dass sich der Führer oder die Energie, die zu euch passt, durch mich manifestiert. Ich sitze euch also gegenüber und ihr lasst mich, so wie ich mich euch zeige, nun in einen Führer, eine Form oder ein Symbol verwandeln, wer oder was zu euch passt, und lasst euch einen Hinweis über die universelle Energie geben, die zu euch passt.

Sie kann weiblich oder männlich sein, es kann ich selbst sein oder ein anderer Lehrer aus der christlichen Tradition oder ein Lehrer aus einer ganz anderen Tradition. Seid frei darin. Seht, was sich als erstes zeigt. Folgt dem Spontanen in euch, dem Teil in euch, der nicht denkt.

Es besteht ein großer Unterschied zwischen Denken und Wissen. Denken ist unruhig, springt hin und her. Wissen ist wortlos und stabiler. Auch wenn ihr nichts seht, ist immer die Energie, die euch gehört, noch immer da, ist sie anwesend. Wenn ihr nichts seht oder fühlt, bleibt einfach offen dafür und seid stille. Wisst, dass ihr absolut niemals allein seid, wo auch immer ihr seid. Ihr werdet auf eurem Weg unterstützt und begleitet und geführt. Euer Weg ist wichtig, nicht nur für euch, sondern auch für die Erde selbst, für das Bewusstsein auf der Erde. Ihr seid wichtig. Fühlt dies bis hinein in eure Arme und Beine, bis in die Spitzen eurer Finger und Zehen: Fühlt, dass euer Weg, eure Anwesenheit einen Unterschied bewirkt.

Und nun schließlich versucht, etwas Konkretes in der Lehrerenergie zu spüren, die bei euch ist: einen Namen oder ein Bild oder ein Symbol. Etwas möchte euch übergeben werden, in welcher Form auch immer.

Ihr seid gesegnet für das, wer und was ihr seid.

Ich bin bei euch. Wir sind eins.

18.03.2021

ERKENNE DEINE AUFTRÄGE

von Jahn J Kassl 

Botschaft von Sananda

Es kommt darauf an, zu wachsen und zu reifen.

Leben nach Leben, um schließlich zu erwachen.

 

Wertvolles Menschenleben

Ehe sich die Menschen versehen, ist das Leben vorbei und gelebt. Ein Menschenleben ist kurz und daher besonders wertvoll.

So man sein Leben ganz der irdischen Illusion hingibt, ist es „umsonst“ gelebt. Denn auch weit entwickelte Seelen fallen immer wieder auf diese Täuschung herein. Viele gehen oftmals durch Geschichten, die längst abgeschlossen sein sollten. Und sie wiederholen so längst Erfahrenes und schon Gelebtes. Denn nicht jede Erfahrung ist neu und fördert das individuelle Wachstum. Das ist nicht der Fall, und es ist wesentlich, das zu begreifen.

Viele, zu viele Menschen „verschenken“ ihre Existenz und reihen sich, sobald sie zurückkehren in ihre geistige Heimat, wieder ein in die Reihe derer, die sich erneut auf die Wiederkunft als Mensch vorbereiten.

Nicht immer freiwillig, da sie im Jenseits erkennen, dass sie viele Möglichkeiten in ihrer vorangegangenen Existenz ungenutzt ließen.

Es kommt darauf an, zu wachsen und zu reifen. Leben nach Leben, um schließlich zu erwachen. Ein unbewusstes Leben ist ein Hindernis und verlängert den Aufenthalt eines Menschen in einer der Erde angepassten Schwingungsrealität.

Wollt ihr stets durch Angst und Sorge geprägt sein? Wollt ihr immer aufs Neue dieses Spiel erleben? Oder wollt ihr voranschreiten in das bleibende Glück?

Dieses Glück und dieser Frieden stellen sich nicht einfach wie von selbst ein. Sie ereignen sich erst, so ihr bereit seid für die Erkenntnis um eure Natur.

Dann, wenn ihr damit beginnt, das göttliche Schauspiel, das auf der Erde geboten ist, zu durchschauen. Dann, wenn ihr euch über das „Menschliche“ erhebt, euch hinwegsetzt und Gott in euer Wesen eingelassen habt.

Ihr könnt erst ins Licht, wenn ihr euch von der Illusion von allen Illusionen, die euch von Gott trennen, befreit habt! 

Und getrennt seid ihr durch Ängste, Sorgen, Zweifel, Mutlosigkeit, Neid, Gier, Hochmut; durch alle Destruktivität, die euch in Beschlag nimmt.

So geht es darum, sich von diesen unvollkommenen Zuständen zu lösen. Und das bedarf der uneingeschränkten Aufmerksamkeit eures Herzens.

Es bedarf des Willens, auf diese unerlösten Dramen in euch hinzusehen. Von alleine ändert sich nichts, das erfordert euer Tun! Und je mehr ihr erlöst, desto näher gelangt ihr eurer Identität, bis ihr erwacht und erkennt.

 Derzeit leben sehr viele Wesenheiten auf Erden, die die Menschen auf ihrem Weg zurück ins Licht begleiten sollen. Doch so mancher ist noch träge und genießt die Täuschungen in vollen Zügen, oder aber er gibt sich einem bequemen Lebensausdruck hin.

 Geliebte Kinder des Lichts, macht euch an die Arbeit, denn die Zeit drängt! Legt eure Faulheit, euer Unwissen ab, und wendet euch der in euch lebendigen Sehnsucht nach Gott zu. Oft werdet ihr daran erinnert: Der leise Ruf aus euren Herzen ist es, dem ihr Beachtung schenken sollt.

Reagiert darauf in Angemessenheit und ändert euer Leben!

Verändert euren Alltag.

Beobachtet euer Tun und durchtrennt alle Hindernisse, die der Selbsterkenntnis im Weg sind. Sehr viele „Erleuchtete“ sind unter euch, doch nicht alle erwachen.

Ich rufe euch auf:

 Ich kenne jede persönliche „Geschichte“, und ein jedes Herz ist mir vertraut. Vertraut darauf, dass ich bei euch bin, so ihr das wünscht.

Vertraut darauf, dass euch Gottes Licht in das Wissen bringt.

Doch: Fordert es an! Ruft nach dem LICHT!

Und ihr werdet sehen.

Sehen, was euch auf die Erde geführt hat, und sobald das geschehen ist, wird euer Leben erfüllt sein, und der tiefe Sinn euerer Existenz wird die neue Alltagsrealität bestimmen.

Ein Wandel eures Menschseins, denn dadurch werden eure Handlungen durch die übergeordnete Sicht eurer Verträge geprägt sein. Dadurch ergibt sich der eigentliche Sinn eurer Geburt auf Gaia. Ohne dieses Wissen ist ein Menschenleben „zufällig“ und entwurzelt.

Setzt euch in Kenntnis um eure individuellen Aufträge, die euch hierher gebracht haben. Dadurch ist euer Leben ein Ereignis der Freude und eine Wohltat für die Menschheit.

Ihr seid geliebt und geehrt.

Ich, Jesus Christus, entzünde das Feuer, das ewige Licht in dir. Sei bereit, so ich komme, denn deine Niederkunft auf Erden soll sich erfüllen.

Die Zeit ist bemessen.

Nutze sie, schöpfe sie aus; als

vollkommener und erwachter Mensch.

In Ewigkeit.

lichtweltverlag.at

 



09.03.2021

Euer Geschenk an die Menschen

Liebe Menschen, ich bin Jeshua, euer Bruder und Gleichgesinnter. Ich grüße euch alle und berühre eure Herzen.

Euer Herz wurde verwundet. Ihr habt in dieser Welt und in diesem Leben Schmerz erlitten. Immer wieder ringt ihr innerlich darum, offen zu sein für das Leben und für das, was es euch bringen will, oder euch zu verschließen in der Erinnerung an den erlittenen Schmerz. Immer wieder seid ihr herausgefordert zu wählen:

„Glaube ich an das Leben, an das Zeitgefüge und den Rhythmus, die Strömung, in der sich das Leben in diesem Moment bewegt? Glaube ich daran, wage ich, zu vertrauen oder verfange ich mich in Sorgen, Angst und in Bitterkeit und Misstrauen?“

Dies ist eine wichtige Entscheidung, vor der ihr steht. Jeden Moment aufs Neue: „Höre ich auf die Stimme meiner Seele oder treibe ich mit den Wellen der Angst, die das menschliche Bewusstsein auf der Erde kennzeichnet?“ Das Bewusstsein auf der Erde ist an Angst und an Sorge und Grübelei gewöhnt; es ist nicht gewöhnt an die Freiheit, an das Gefühl der Selbstbestimmung, daran, dass ihr Zugriff auf und eine Wahl in eurem Leben habt.

Euch wird beständig erzählt, ihr wärt die Beute aller möglichen Mächte um euch herum. Außerhalb von euch gebe es Bedrohungen, dieses Gefühl wird euch schon in der Erziehung vermittelt, und ihr müsstet euch darauf vorbereiten und euch dagegen schützen. Das Leben sei ein Kampf ums Überleben:

Das ist es, was ihr aus der Geschichtstradition vermittelt bekommt, und es hält euch im Griff. Es steckt viel Angst in dieser Denkweise. Diese Denkweise, die auf Mangel und Kampf basiert, ist der essentiellen Strömung der Seele entgegengesetzt, die vom Herzen eingegeben und von Liebe getragen ist. Liebe ist Fülle.

Was ihr hier auf der Erde tut, ist in die Tiefe zu gehen und alles zu probieren und zu kosten, was es hier gibt. Ihr seid aus der Sicht eurer Seele nicht nur hier, um glücklich zu werden oder glückliche Gefühle zu haben. Ihr seid hier, um das Menschsein und das Irdische in der Tiefe auszukundschaften und dann zu wählen, wo ihr sein wollt, wer ihr sein wollt und was ihr erschaffen wollt. Aber dieser Sprung ins Tiefe, ins Unbekannte, der auch ein Sprung in die Dunkelheit, in die Ängste, in die kollektiven Überzeugungen ist, hält euch manchmal fest oder treibt euch in eine Enge.

Ihr seid so tief gesprungen, dass ihr euren Ursprung, eure Herkunft vergessen habt. Ich bin hier, um euch daran zu erinnern, um euch dazu wachzurufen, den Kontakt mit eurer Seele wieder herzustellen. Damit ihr wieder spürt, dass ihr größer seid als all die scheinbaren Bedrohungen und Mächte und Kräfte um euch herum.

Dass es allein die Angst ist, die euch glauben lässt, dass ihr von ihnen abhängig seid. Ihr seid ein größeres Wesen als das. Ihr kommt aus einem Feld oder einer Dimension, die viel größer und kraftvoller ist als das materielle Feld der Erde und das kollektive Denken von Menschen.

Angst scheint groß zu sein. Wenn ihr der Angst nachgebt, kann sie beginnen, euer Denken und Fühlen zu bestimmen. Aber sobald ihr einmal aus ihr heraustretet, seht ihr, wie klein Angst wirklich ist. Sie wirbelt eine Menge Staub auf, der den Raum füllt, aber im Grunde ist sie nichts. Sie ist ein Mangeldenken, ein Denken, das auf Defiziten basiert, und wenn ihr euch darauf erst einlasst, dann seht ihr auch überall Mangel und Bedrohung und Probleme.

Die Kunst ist also – und das ist auch der Sinn der Kontaktaufnahme mit eurer Seele -, aus dem Strudel der ängstlichen Überzeugungen, der eine Art magnetische Wirkung auf euch hat, herauszutreten und die Dinge aus dem richtigen Licht zu sehen: dem Licht der Seele, dem Licht eurer Seele.

Warum erlebt ihr etwas? Selbst negative oder schmerzhafte Erfahrungen entspringen dem Verlangen der Seele, eurer Seele, etwas zu verstehen, zu ergründen, Talente und Gaben in euch zu erschließen, die ihr verborgen habt. Auch im Negativen steckt Fülle, in dem Sinne, dass die Seele damit etwas entdecken, etwas bloßlegen und auch transformieren will.

Öffnet euch der Fülle! Tut das in diesem Moment: Entspannt euch. Lasst die Spannung all eurer ängstlichen Gedanken los, die euch oft umgeben. Stellt euch vor, dass sie eine Art graue Energie ist, die sich um euren Kopf und auch in den Zellen eures Körpers befindet.
Nun stellt euch ein klares und sprudelndes Wasser vor, eine Dusche zum Beispiel, oder einen Bach, in dem ihr liegt und der alles reinigt. Stellt euch zunächst vor, dass dieses Wasser, dieses klare, heilende Wasser, euren Kopf umspült und all das Grau wegnimmt.

Lasst es um euren Kopf und in eurem Kopf kreisen. Das Wasser hat etwas von einer Kristallqualität. Es ist fröhlich und leicht in seiner Art. Es will euch daran erinnern, wer ihr seid: an euer wahres Selbst, euer freies Selbst. Spürt die Kraft und die Freude in dieser Energie. Stimmt euch darauf ein und fühlt, dass all das Denken und Grübeln wirklich  nicht nötig und nicht heilsam ist. Tretet für einen Moment aus all dem heraus. Tretet in eine andere Dimension ein, in eine Dimension der Freiheit und des Überflusses. Dann lasst dieses klare Wasser bis in eure Kehle hinein und um sie herum fließen und lasst es um und in eure Schultern fließen.

Es möchte bei euch sein und euer Energiefeld klären und reinigen, damit euer Blick wieder frisch werden und ihr euch frisch fühlen könnt. Dann fließt das Wasser zu eurem Herzen. Es fließt nach innen. Es bringt in Gefühle der Enge oder Erschöpfung oder der Angst Licht und Luft hinein. Lasst es einfach fließen.

Es ist wirklich Zeit für etwas Neues und dieses Neue liegt in euch. Ihr bringt es mit. Oft wartet ihr auf das Neue und seht es als etwas, das von außen zu euch kommt: eine Chance, eine Möglichkeit, ein Wunsch vielleicht, von dem ihr erwartet, dass er erfüllt wird, eine Arbeit, ein Haus, was auch immer, aber das Neue ist in euch selbst. Ihr zieht es in die Außenwelt, indem ihr euch zunächst selbst öffnet und aktiviert. Es ist eure Seelenenergie, unberührt und frisch, die Platz für das Neue schafft.

Geht in das Zentrum eures Herzens. Spürt den Unterschied, wie es ist, wenn ihr dort seid oder wenn ihr in eurem Kopf seid. Wenn ihr in eurem Herzen seid, ist es still. Atmet ruhig ein und aus und spürt, dass eure Seele Dinge weiß, voraussieht und empfindet, die ihr mit eurem menschlichen Verstand nicht verstehen könnt. Vertraut eurer Seele! Angst geht oft aus einem Verstand hervor, der nicht versteht und sich dann Weltuntergangsszenarien ausdenkt, vorgeblich um euch zu warnen, aber damit zieht er euch aus dem Vertrauen und der Klarheit heraus, die ihr jetzt braucht.

Lasst dieses klare Wasser nun bis hin zu eurem Sonnengeflecht bei eurem Magen, dem Zentrum des Tuns, des Handelns, des Willens, fließen und lasst es dort Entspannung hineinbringen.
Ihr müsst nur das tun, was sich für euch wirklich richtig und gut anfühlt; ihr müsst euch zu nichts zwingen oder zur Eile treiben. Wenn euer Herz und euer Sonnengeflecht miteinander verbunden sind, tut ihr meist weniger, als ihr gewohnt seid, statt mehr. Ihr lasst es sein und geht mit in der Strömung. Ihr handelt dann, wenn euch etwas klarer wird.

Lasst die Strömung tiefer in euren Bauch hineinsinken. Seht und fühlt, wie klar und funkelnd sie ist, frisch wie der Frühling. Lasst euer Steißbein und eure Ober- und Unterschenkel sich mit dieser Strömung füllen.

Dann eure Füße, achtet besonders auf eure Füße. Spürt, wie das Wasser um eure Füße herum und auch in der Erde Raum schafft. Spürt eure Wurzeln in der Erde.
Ihr seid aus einem bestimmten Grund hier. Eure Seele ist mit einer bestimmten Bestimmung hier. Was auch immer das konkret sein mag, der Sinn ist immer, dass ihr eure ursprüngliche Seelenenergie wieder spürt und sie mit eurem täglichen Bewusstsein und somit mit eurem täglichen Leben verbindet.

Es ist oft vieles darin enthalten, das ihr gelernt habt, und was angeblich alles sein muss oder was erwartet wird. Aber versucht nun, eure Seelenenergie, die ihr jetzt fühlt, direkt mit der Erde zu verbinden.

Während ihr euch also innerlich klar und ruhig fühlt, nehmt Kontakt mit der Energie der Erde unter euch auf und fühlt, dass ihr willkommen seid; eure Energie ist hier willkommen. Ihr seid gekommen, um etwas hierher zu bringen.

In diesem Moment schickt euch die Erde eine Botschaft zurück, sie tut es mittels einer Blume. Die Erde gibt euch eine Blume, und diese zeigt, wer ihr seid und was ihr zu geben habt. Diese Blume ist eure inkarnierte Seelenenergie; die Seelenenergie, die Form und Strahlung und Inhalt angenommen hat. Die Erde weiß, wer ihr seid, die Erde kennt euch, begreift euch.

Seht diese Blume vor euch, ihre Farben, ihre Form, und streckt nun eure beiden Hände aus und nehmt sie in Empfang. Schaut einmal, was das mit euch macht. Wie fühlt es sich an, diese Blume eurer inkarnierten Seelenenergie in euren Händen zu halten? Was strahlt sie aus? Was bringt ihr hierher mit, indem ihr diese Blume an andere weitergebt oder sie anderen zeigt? Was macht das mit ihnen? Was ruft es in ihnen wach?

Versucht, für euch selbst zu benennen, was euer Geschenk an die Menschen um euch herum ist. Wollt ihr sie zum Beispiel ermutigen oder wollt ihr ihren Schmerz lindern, wollt ihr ihren Geist für neue Ideen öffnen? Schaut einmal, ob ihr dem Worte geben könnt, was in diesem Moment eure Seelenqualität ist. Sie kann sich mit der Zeit verändern. Die Erde als beseeltes, belebtes Wesen möchte euch darin unterstützen, diese Qualität zu etablieren.

Dann endlich schließt diese Blume in euer Herz.

Nehmt sie in euer Herz auf.

Fühlt eure Wurzeln mit der Erde.

Ruft dieses Bild immer wieder in euch auf, wenn ihr zu sehr in Angst, Grübeln oder Sorgen versinkt. Ruft dieses klare, helle Bild auf, um euch daran zu erinnern, wer ihr seid, und euch an eure Freiheit zu erinnern.

Danke für eure Aufmerksamkeit.

Ich bin bei euch.

Channeling: Pamela Kribbe