Atmar
Der Einblick der Samurai

Ein sehr kämpferischer und aggressiver Samurai baten einmal
einen Zen-Priester, ihm zu erklären, was Himmel und Hölle sind.

Der weise Priester antwortete verächtlich: "Du bist nichts als
ein Flegel, mit deiner Art verschwende ich nicht meine Zeit!"

Natürlich wurde der Samurai in seiner Ehre verletzt und wurde wütend. Er zog sein Schwert aus der Scheide und rief dem Priester zu: "Für deine Frechheit wirst du sterben!" "Das heißt", antwortete der Priester beiläufig, "Hölle".



Verblüfft über die Erkenntnis der Wahrheit dessen, was der Priester
über den Zorn, den er gerade erlebt hatte, sagte, beruhigten sich die Samurai. Er umhüllte das Schwert und dankte dem Priester mit einem Pfeil für die Erkenntnis. "Und das", sagte der Priester, "ist der Himmel." (Eine alte japanische Legende aus "Glück ist, was man daraus macht", Coppenrath, S. 37).

Das ist die Weisheit aller Dinge: Himmel und Hölle
existieren dort, wo ihr seid und in euch seid.

In dir liegt der Schlüssel zu allem: höchstes Glück und tiefster Schmerz. In dir wirst du die Antwort finden, ob es Himmel oder Hölle gibt.

Deshalb macht es keinen Sinn, auf einen Himmel in der anderen Welt hinzuarbeiten, um die Hölle zu vermeiden. Denn selbst auf der anderen Seite, die subtile Welt, in der du mit dir selbst reist. Überall, wo du dich selbst hinbringst, und so kannst du überall im Himmel oder in der Hölle sein.

Es ist unbedeutend, was man glaubt, welches
 religiöse Konzept man bevorzugt, die Wahrheit ist:

Du erschaffst jeden Tag Himmel oder
Hölle selbst und bist dort, wo du bist.

Wenn ihr euch dieser Wahrheit bewusst werdet, dann wird es für euch leicht sein, schöne, glückliche und leichte Dinge zu schaffen. Nehmt nun die Zügel für euer Leben in die Hand und entscheidet euch für die Liebe, dann wird euch die Angst verlassen - wie ein Schatten nachgibt, sobald ihr ganz im Licht seid.

Das andere Leben, das Leben nach dem Tod, ist wie das Leben vor dem Tod. Es gibt überhaupt keinen Unterschied, außer dass eure Körper feiner und eure Wahrnehmungen deutlicher sind.

Der Mensch wechselt von dieser in die andere
Welt und findet, was er hier gesät hat.

Selbst du erschaffst Himmel oder Hölle - jeden einzelnen Moment.

Kein Ort ist der Himmel, kein Ort ist die Hölle, es ist der Bewusstseinszustand des Menschen, der die spezifischen
Reflexionen auf der Lebensphase erzeugt.

Das Schwert ziehen oder in der Scheide lassen? Wählt! Es ist deine göttliche Freiheit, Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft selbst zu erschaffen.

Ich bin bei dir. Ich bin der Angekommene.

Ich bin ATMAR