Astrologie

Check Up im Februar

Von Lev

Merkur Quadrat Uranus

Am 17. Februar bildet Merkur im Wassermann ein Quadrat zu Uranus im Stier, ein negativer Aspekt, der durch die antagonistischen Zeichen Luft und Erde noch verstärkt wird. Dieser Energiecocktail provoziert übermäßige Nervosität und Unausgeglichenheit, Reizbarkeit und unvorhersehbare emotionale Reaktionen, eine Tendenz, Entscheidungen zu treffen und leichtsinnig zu handeln, Schwierigkeiten mit der Konzentration und dem Abschluss von Dingen, die aufgrund ständig wechselnder Interessen und Gedanken angefangen wurden.

 

Aber wie andere Stresskonfigurationen kann sich auch dieses Stellium günstig auswirken, wenn wir positiv eingestellt sind. Zum Beispiel, um unser einzigartiges Denken und unsere Kreativität, Intuition und einen unkonventionellen Ansatz zur Lösung von Problemen freizusetzen, um mit einer sehr hohen Geschwindigkeit zu arbeiten, um Informationen schnell zu erfassen und neue Ideen zu entwickeln. Es gelingt dir, dir unserer Stärken und Schwächen bewusst zu sein und ständig an deiner Selbstverbesserung zu arbeiten.

Venus Konjunktion Pluto

 

Am 17. Februar steht Venus im Wassermann in Konjunktion mit Pluto im Luftzeichen und ist ein komplexer, stressiger Aspekt. Beide Planeten sind in ihren Energien gegensätzlich und zusammen stellen sie eine unbeständige Mischung dar, da sie von entgegengesetzten Tierkreiszeichen - Stier und Skorpion - geführt werden. Der Morgenstern unterstützt mit seiner Kraft die physische Welt und die Beziehungen in ihr. Pluto zermalmt durch starke Schwingungen alles, was sich widersetzt, transformiert, regeneriert, zwingt uns, durch Krisen zu gehen und daran zu wachsen, noch stärker und mutiger zu werden.

 

Bei Menschen mit niedrigen Frequenzen provoziert die Stellium-Strahlung ein negatives Selbstwertgefühl und schlechte Laune, Enttäuschung über andere und destruktive Beziehungen. Wir werden leicht zu Opfern von Verrat und Missbrauch und empfinden jedes Mal starken Schmerz, wenn wir gedemütigt und beleidigt werden. Gewalt, Eifersucht, Besitzgier und Manipulation machen uns noch mehr zu schaffen, was meist mit Alkoholismus, Drogensucht und anderen negativen Erscheinungen endet.

 

Auf der weltweiten Bühne zieht der "böse" Pluto all den Schmutz, die Gemeinheit und die Niedertracht der Skandale und Intrigen im Finanzsektor, die Probleme in der Wirtschaft, der Landwirtschaft, im Mittelstand, den kulturellen und kreativen Rückstand, den Niedergang des Bildungswesens und des gesamten Sozialsystems an die Öffentlichkeit. All das wird sich in dieser Zeit maximal manifestieren. Ebenso wie bestimmte Politikerinnen und Politiker, die mit unlauteren Absichten und falschen Versprechungen ganze Länder ins Chaos und ins Elend gestürzt haben.

Venus Konjunktion Mars

 

Am 22. Februar steht Venus im Wassermann in Konjunktion zu Mars im Wassermann, ein zweideutiger Aspekt. Einerseits verbinden sich die Energien zweier Planeten wie ein einziger, ohne dass sie sich gegenseitig bekämpfen oder widersprechen. Natürlich "verschmelzen" ihre Funktionen nicht, sondern agieren als "Team", das sich auf eine Richtung konzentriert. Das Schlüsselwort hier ist Integrität. Ein typischer Fehler ist es, die Konjunktion als Gegensatz, Wettbewerb oder Opposition zu interpretieren.

 

Auf der anderen Seite wirkt das Stellium auf zwei Pfaden. Wenn wir hochfrequente Energien ausstrahlen, verstärken die Schwingungen des Stelliums unsere Lebenskraft, unsere Aktivität und unser Streben nach Neuem, unseren Willen und unsere Ausdauer, unsere Ziele zu erreichen. Wir zeigen Führungsqualitäten und Enthusiasmus, den Wunsch, mehr Zeit mit Menschen zu verbringen und alles für ihre gute Stimmung zu tun. Wenn wir niederfrequent sind, wird die Konjunktion Venus-Mars unseren Groll, unsere Aggression und Unzufriedenheit, Schwierigkeiten in den Beziehungen zu anderen, eine Tendenz zu Dominanz und Egoismus verstärken und Konflikte und Streitigkeiten hervorrufen.

 

In der neutralen Version sollten die Energien von Venus "Ich will" und von Mars - "Ich handle", wenn sie kombiniert werden, auch sofort erfüllt werden, aber wenn sie nicht erfüllt werden, schalten wir leicht um. Wir sind kategorisch in unseren Vorlieben: Entweder wir wollen etwas oder wir wollen es nicht, und kein Drängen, Überreden oder Manipulieren wird uns beeinflussen. Wir werden nicht launisch oder hysterisch, wenn wir nicht das bekommen haben, was wir wollten, sondern finden einfach eine andere Möglichkeit und verschwenden keine Zeit und Mühe mit der alten.

Vollmond

 

Am 24. Februar lehrt uns der Vollmond (oder Fuchs-Mond) in Jungfrau die wichtigste Lektion - tolerant gegenüber anderen und geliebten Menschen zu sein. Zu dieser Zeit haben wir alle Chancen, unser Potenzial auszuschöpfen und zu lernen, uns selbst so zu erkennen, wie wir sind. Unsere Aufgabe wird es sein, Harmonie zwischen Logik, gesundem Menschenverstand (Tierkreis-Energien) einerseits und Gefühlen und Intuition (Mondschwingungen) andererseits zu finden.

 

Fuchs-Mond wird euch an die Notwendigkeit erinnern, endlich mit der Erfüllung unserer Pläne anzufangen, nicht in den Wolken zu schweben, sondern auf den Boden zu kommen, der Angst nicht nachzugeben und nicht vor der Realität davonzulaufen, realistische, nicht illusorische Ziele zu setzen, in Etappen zu folgen und unsere Träume und Wünsche nicht zu verraten. Am selben Tag, nach dem Höhepunkt des Zyklus, beginnt die abnehmende Phase. In den nächsten zwei Wochen lohnt es sich also, alles loszuwerden, was veraltet ist und nicht mehr funktioniert.

Venus Quadrat Jupiter

 

Am 25. Februar steht Venus im Wassermann im Quadrat zu Jupiter im Stier. Das ist kein eindeutig negativer oder positiver Aspekt, aber wir riskieren, vor einigen Herausforderungen zu stehen, die unser Leben beeinträchtigen können. Um die Schwierigkeiten zu überwinden, die durch die intensiven Energien des Sternzeichens verursacht werden, gelingt es dir, selbstbewusst zu sein, unsere Wünsche und Fähigkeiten zu steuern und in Balance zu bringen. Es mag viel innere Arbeit erfordern, aber das Erreichen von Harmonie und Erfolg wird die Mühe wert sein.

 

Diese Quadratur funktioniert auf zwei Pfaden. Es erfüllt uns mit Enthusiasmus, Inspiration und einer positiven Einstellung zum Leben sowie mit Zuversicht für die Zukunft. Es regt uns an, uns kreativ zu entwickeln, unseren Horizont ständig zu erweitern und eine wunderbare, positive Atmosphäre um uns herum zu erschaffen. Wenn wir mit diesem Aspekt voll im Einklang sind, wird es anderen neben uns nie langweilig, denn wir machen die Welt um uns herum interessant und das Leben reich und vielfältig.

 

Die Zweideutigkeit des Aspekts äußert sich darin, dass wir unsere Fähigkeiten wegwerfen, uns vor Schwierigkeiten verstecken, keine Anstrengungen unternehmen, sie zu überwinden, sondern in einer scheinbar sicheren Komfortzone bleiben. Die intensiven Schwingungen der Quadratur erschaffen Probleme mit dem Selbstwertgefühl und fördern übermäßigen Egoismus und Autoritarismus. Das Quadrat Venus-Jupiter lehrt, wie man heikle Probleme lösen kann. Schließe nicht die Augen vor allem Schlechten und Bösen, sondern fahre fort, es in dir selbst und in anderen zu korrigieren.

Mars Quadrat Jupiter

 

27. Februar, Mars in Wassermann im Quadrat zu Jupiter in Stier erschafft Spannungen, die sich auf sehr unterschiedliche Weise auf verschiedene Personen auswirken. Die Energien des Aspekts werden harmonische Menschen mit starker intellektueller und körperlicher Kraft, Enthusiasmus, Entschlossenheit und der Fähigkeit erfüllen, sich ganz der Arbeit zu widmen und mutig Dinge zu tun, vor denen andere zu sehr zurückschrecken. Das sind hervorragende Teammitglieder und Führungskräfte, die wissen, wo, wie und was sie in einem, zwei oder zehn Jahren sein werden; was sie anstreben, entspricht ihren Wünschen und Träumen; was jetzt zu tun ist, um sie dem, was sie wollen, näher zu bringen.

 

Aber die Energien des Quadrats Mars-Jupiter haben eine völlig zerstörerische Wirkung auf negative, niedrig schwingende Persönlichkeiten. Die Tendenz, Probleme zu übertreiben und die eigenen Tugenden zu beschönigen; Narzissmus und Verschwendung (angefangen bei großzügigen Geschenken an Verwandte und Freunde bis hin zur Verschwendung); Manipulation der öffentlichen Meinung, um sich selbst zu verherrlichen, absichtliches Provozieren von Konflikten; Abenteurertum, Leichtsinn, Extravaganz, Unhöflichkeit, das Bedürfnis, andere zu beleidigen; Verrat an Freunden, Scheitern von Vereinbarungen und eigenen Versprechen.

 

Im Allgemeinen ist die Quadratur ein sehr ernstes Scannen. Viele Gefahren können entschärft oder vermieden werden, wenn du den energetischen Einfluss dieses Sternzeichens erkennst und verstehst. Wenn wir aufmerksam und umsichtig sind, können wir Herausforderungen durch ruhige und nüchterne Selbstbeobachtung, Selbstdisziplin, bewusste Akzeptanz und Risikomanagement, das Ersetzen negativer Gedanken durch positive, den Glauben an unsere Fähigkeiten und das Streben nach Spiritualität abwehren.

Sonne Konjunktion Merkur

 

28. Februar, Sonne in den Fischen konjunktioniert Merkur in den Fischen ist ein neutrales Stellium, aber gleichzeitig können sich seine Energien positiv und negativ auswirken, je nach unserem Charakter. Auf der positiven Seite regt dieser Aspekt dazu an, viel zu lernen, zu verbessern und zu kommunizieren. Es macht uns aufgeweckt, künstlerisch, verleiht uns Gedankentiefe und Überzeugungskraft, die Fähigkeit, andere zu entflammen, zu inspirieren und zu führen.

 

Auf der anderen Seite provozieren die Schwingungen des Sternzeichens maximalen Subjektivismus, eine Tendenz, sich selbst für den Klügsten von allen zu halten, für die lebendige Wahrheit in letzter Instanz. Das führt zu Verständigungs- und Anpassungsschwierigkeiten, Missverständnissen und Besessenheit von den eigenen Gedanken und Überzeugungen, mangelnder Bereitschaft, neue Informationen, Ideen und Standpunkte zu nehmen, Unfähigkeit, sich selbst objektiv zu betrachten, so wie andere uns sehen. Am Tag der Konjunktion wird uns die Sonne durch Merkur einen Hinweis darauf geben, was unsere Schwächen und Stärken sind.

Merkur in Konjunktion zu Saturn

 

Am 28. Februar wird uns Merkur in den Fischen in Konjunktion mit Saturn in den Fischen auf die gleichen Pfade führen. Es wird unsere positiven Eigenschaften wie Beständigkeit, gute analytische Fähigkeiten, scharfes Denken, Ausdauer und Entschlossenheit, die Fähigkeit, hart und gründlich zu lernen und zu arbeiten, gute Ergebnisse zu erzielen und in den Beziehungen zu anderen verantwortlich und zuverlässig zu sein, hervorheben.

 

Gleichzeitig werden die Energien des Aspekts aber auch unsere Probleme aufdecken. Süchtig nach Wertschätzung, Ehrungen und Anerkennung. Totale Ablehnung jeglicher Kritik. Perfektionismus und Überforderung an sich selbst und andere. Übertriebene Vorsicht und Angst im Umgang mit Menschen. Unentschlossenheit und Selbstzweifel, die zu Unzufriedenheit und Stress führen können. Es ist wichtig zu bedenken, dass die Konjunktion Merkur-Saturn nur unseren Charakter, unsere Fähigkeiten und unser Potenzial durchleuchtet. Ihre Entfaltung hängt von vielen anderen Aspekten und Faktoren unserer Erziehung und Lebenserfahrung ab.

Sonne im Konjunktion zu Saturn

 

Am 28. Februar wird Sonne in Fische in Konjunktion zu Saturn in Fische zusätzlich unsere Vor- und Nachteile durchleuchten. Im ersten Fall wird es unsere Zurückhaltung und Ernsthaftigkeit, Entschlossenheit und Willenskraft beim Erreichen von Zielen unterstützen; harte Arbeit und die Fähigkeit, unser Leben und unsere Angelegenheiten zu strukturieren; Disziplin und die Bereitschaft, Verantwortung für unser Handeln zu übernehmen; Ausdauer und die Bereitschaft, Schwierigkeiten zu überwinden; strategisches Denken und langfristige Planung.

 

Bei negativen Menschen wird die Energie dieses Aspekts jedoch Pessimismus und die Tendenz, alles im schlechtesten Licht zu sehen, verstärken; mangelndes Vertrauen in ihre Fähigkeiten und ihre Zukunft; Angst vor Versagen und davor, Verantwortung zu übernehmen; blindes Festhalten an etablierten Regeln, Gewohnheiten und Beschränkungen, die die Kreativität abtöten; Schwierigkeiten bei der Kommunikation und Teamarbeit, was sich negativ auf die Atmosphäre in der Gruppe auswirkt. Das Konjunktion Sonne-Saturn ist eine große Chance, an diesen Schmerzpunkten zu arbeiten.

Merkur Sextil Jupiter

 

Am 29. Februar erschafft Merkur in den Fischen im Sextil zu Jupiter im Stier einen starken positiven Aspekt. Es erhöht die geistige Schärfe und die Lernfähigkeit, hilft dabei, neue Informationen leicht aufzunehmen und sich aktiv um eine ständige Weiterentwicklung zu bemühen. Es erfüllt uns mit Optimismus und Selbstvertrauen, stärkt unseren Glauben und unsere Fähigkeit, Ziele zu erreichen. Die Schwingungen des Stelliums erweitern das Denken und die Fähigkeit, das Ganze zu sehen, und unterstützen die Bereitschaft, immer denen zu helfen, die Unterstützung und Fürsorge brauchen.

 

Wenn wir also niedrig schwingend sind, werden die Energien des Sextils so negative Eigenschaften wie Misstrauen und fruchtlose Tagträume, Schwierigkeiten bei der Wahl von Zielen und Lebenswegen, Mangel an Willen und innerem Kern, ständige Anziehung des Bösen in allen Formen und Erscheinungsformen, erhöhte Grobheit, Aggressivität und Grausamkeit gegenüber Menschen und allen Lebewesen aufdecken.

 

Um den Text nicht so enden zu lassen, folgt als Schlussakkord eine kleine, aber sehr anschauliche Episode aus dem Leben eines Mannes, der am 21. Juni 1930 geboren wurde, als der harmonische Einfluss von Merkur und Jupiter am stärksten war. Sein Name ist Enzo Maiorca, der berühmte italienische Freitaucher, der mehrere Weltrekorde hielt und leider vor acht Jahren verstorben ist.

 

Eines Tages tauchte er im Meer in der Nähe von Syrakus, und seine Tochter Rossana unterstützte ihn vom Boot aus. Bei einem der Tauchgänge erfühlte er etwas, das seinen Rücken leicht berührte. Als er sich umdrehte, sah er einen Delfin und erkannte, dass dieser nicht spielen wollte, sondern versuchte, etwas zu sagen.

 

Das Tier tauchte ab und Enzo folgte ihm. In einer Tiefe von etwa 12 Fuß fand er einen weiteren Delfin, der sich in einem verlassenen Fischernetz verfangen hatte. Maiorca tauchte schnell auf, erwartete von seiner Tochter ein Tauchermesser und stürzte sich mit Rossana wieder ins Wasser. Nach ein paar Minuten konnten sie den Delfin befreien, der mit letzter Kraft einen "fast menschlichen Schrei" von sich ließ, wie Enzo sich hinterher erinnerte. Es kann nicht länger als 10 Minuten unter Wasser aushalten, dann erlischt es.

 

Freundlich und vorsichtig stützen Enzo, Rossana und ein anderer Delfin den halbtoten Rüssel und bringen es an die Oberfläche. Dort sahen die Taucher, dass es sich bei dem "Ertrunkenen" um ein Delfinweibchen handelte, das wenige Augenblicke später ein Kalb zur Welt brachte. Der männliche Delfin machte einen Kreis, schwamm auf Enzo zu, berührte seine Nase wie einen Dankeskuss an der Wange und segelte mit seiner Familie davon. Nach diesem Ereignis sagte Maiorca: "Solange wir nicht lernen, die Natur und alle Lebewesen zu respektieren, werden wir unsere wahre Rolle auf der Erde nicht kennen und verstehen."