SCHOKOLADE
Verbindungen in Schokolade sind gut für das Herz.



Schokoladen gehören zu den beliebtesten Süßigkeiten der Welt.

Sie sind ein Trostpflaster für die einen und ein schuldiges Vergnügen für die anderen. Aber egal wie oder warum du dich entscheidest, Schokolade zu essen, du solltest wissen, dass sie dir mehr Gutes tun, als dich nur glücklich zu machen oder dein Verlangen zu befriedigen. Laut einer Studie aus dem Jahr 2018, die im American Journal of Clinical Nutrition veröffentlicht wurde, hält der tägliche Verzehr von Schokolade Ihr Herz gesund.


Schokoladen sind gut für Ihre Arterien.

An der Studie nahmen 45 männliche Freiwillige teil, die in drei verschiedene Gruppen eingeteilt wurden. Jeder Gruppe wurde eine Kapsel zugewiesen, die sie einen Monat lang jeden Tag mit ihrem Frühstück einnehmen konnte.

Zwei der drei Kapseln enthielten unterschiedliche Mengen der beiden am häufigsten untersuchten Verbindungen, die in Schokolade vorkommen: (-)-Epicatechin und Procyanidine. Beide Verbindungen sind Flavonole oder Flavan-3-ols, eine Klasse von Flavonoiden, die in vielen Obst- und Gemüsearten, einschließlich Kakao, vorkommen. (-)-Epicatechin und Procyanidine sind bekannte Antioxidantien.


(-)-Epicatechin senkt den Blutdruck und reduziert die Steifigkeit in den Arterien.

Als Forscher der Universität Düsseldorf in Deutschland die Wirkung der Verbindungen untersuchten, fanden sie heraus, dass (-)-Epicatechin die Endothelfunktion bei den Probanden verbessert. Es senkte auch ihren Blutdruck und reduzierte die arterielle Steifigkeit.

Diese Ergebnisse entsprachen denen früherer Studien, insbesondere aus den Niederlanden, die berichteten, dass Männer, die große Mengen an (-)-Epicatechin konsumierten, ein 38 Prozent geringeres Risiko hatten, an einer koronaren Herzkrankheit zu sterben als Männer, die weniger (-)-Epicatechin konsumierten.

Im Gegensatz dazu erhielten die Freiwilligen, die Kapseln mit weniger (-)-Epicatechin und mehr Procyanidinen einnahmen, nicht die gleichen Vorteile. "Dies zeigt, dass die Wirkung von CF (Kakaoflavonolen) auf die Gefäßgesundheit mit (?) Epicatechin und nicht mit CF-Procyanidinen verbunden ist", schrieben die Forscher.

Procyanidine senken den Cholesterinspiegel im Blut.

Procyanidine sind nicht ohne ihre gesundheitlichen Vorteile. Obwohl Freiwillige, die große Mengen an Procyanidinen einnahmen, keinen Rückgang des Blutdrucks oder der arteriellen Steifigkeit erlebten, genossen sie eine Senkung des Blutcholesterinspiegels.

Dies zeigte, dass Procyanidine die Herzgesundheit immer noch unterstützen, wenn auch indirekt. Die Wirkung von Procyanidinen ist vielleicht nicht sofort spürbar, aber auf lange Sicht immer noch massiv.

Die Forscher erklärten auch, dass die Rolle der Procyanidine mit der Effektgröße der Flavonole zu tun haben kann - das heißt, sie schützen und konservieren (-)-Epicatechin und andere Flavonole vor dem Abbau bei der Lebensmittelverarbeitung und -lagerung sowie im Magen-Darm-Trakt während der Verdauung.

Die Forscher stellten fest, dass dies die Ergebnisse anderer Studien erklären könnte, die nur reines (-)-Epicatechin verwendeten und keine signifikanten Auswirkungen auf die Herz-Kreislauf-Funktion berichteten.
Andere Gründe, Schokolade zu essen

Untersuchungen zeigen, dass (-)-Epicatechin auch den Blutzuckerspiegel bei diabetischen Patienten senken kann. (-)-Epicatechin erhöht die Insulinempfindlichkeit und verringert die Insulinresistenz, was darauf hindeutet, dass das Verzehr von (-)-epicatechinreichen Lebensmitteln wie Schokolade helfen kann, den Beginn von Typ-2-Diabetes zu verhindern.

(-)-Epicatechin hat auch eine krebshemmende Wirkung. Mehrere Studien berichteten, dass es die Angiogenese oder die Bildung neuer Blutgefäße stoppen kann, was eine der Möglichkeiten ist, wie Krebszellen wachsen und sich auf andere Teile des Körpers ausbreiten. Hohe Konzentrationen von (-)-Epicatechin verhindern auch die Proliferation von Krebszellen in vitro.

Procyanidine, zusammen mit (-)-Epicatechin und anderen Flavonolen, können entzündungshemmende Eigenschaften haben. Eine Studie ergab, dass diese Verbindungen Enzyme hemmen können, die an Entzündungen und der Bildung von Tumoren beteiligt sind.

Procyanidine werden auch im Zusammenhang mit gesundheitlichen Problemen wie

chronischer Veneninsuffizienz,

kapillarer Fragilität,

diabetischer Retinopathie,

Sonnenbrand,

Pankreasinsuffizienz und Krampfadern eingesetzt.

Im Hinblick auf die Krebsbekämpfung zielen Procyanidine auf Komponenten intrazellulärer Signalwege, die für die Regulierung von Zellüberleben und -tod und die Vermittlung von Metastasen wichtig sind.

***

Schokolade ist Nervennahrung
Sind die Nerven angespannt, greifen viele zur Schokoladentafel.

Das hilft wirklich.

Wir sagen Ihnen, warum...
Autor: Reader's Digest Book

In Schokolade haben Forscher die Aminosäure Tryptophan nachgewiesen, mit deren Hilfe im Körper Serotonin aufgebaut wird.

Das geschieht aber nur, wenn gleichzeitig Kohlenhydrate, also Zucker vorhanden sind, wie in gesüßter Schokolade.

Der Zucker sorgt für die schnelle Ausschüttung von Insulin, das wiederum die Serotoninproduktion anregt. Die Folge: Der Spiegel des Glückshormons im Blut wird kurzfristig angehoben. Wir haben das Gefühl, dass es uns besser geht. Schokolade kann also indirekt dafür sorgen, dass wir beispielsweise in Prüfungs-Situationen entspannter sind.

Serotonin ist ein körpereigener Botenstoff, der unter anderem positiven Einfluss auf unsere Stimmung hat uns entspannter und aktiver sein lässt. Da der Spiegel dieses Hormons auch von der Licht-Intensität abhängt, fühlen sich viele Menschen im Winter müde und abgespannt. Eine auffällige Erhöhung des Schokoladenkonsums in Nordeuropa zur Winterzeit legt nahe, dass Schokolade dies – zumindest kurzfristig - kompensieren kann.