DATTELN
Verzehr von Datteln kann Krebs- und
Diabetes-Risiko senken helfen




Was kommt Ihnen als Erstes in den Sinn, wenn Sie an Grundnahrungsmittel denken: Mais, Weizen, Brot, Kartoffeln? Vielleicht sogar Süßkartoffeln? Die Liste ließe sich noch deutlich verlängern. Aber wie viele einzelne Nahrungsmittel Ihnen auch einfallen, Datteln befinden sich wahrscheinlich nicht darunter.

Die Dattelpalme, auf der die Datteln heranreifen, gibt es zwar seit mehr als 50 Millionen Jahren, aber sie gedeiht nur unter besonderen klimatischen Bedingungen, wo sie uns mit ihrer Süße und ihren gesundheitsfördernden Inhaltsstoffen beglückt. Wenn Sie nahöstliche oder nordafrikanische Wurzeln besitzen, sind Ihnen Datteln vielleicht so vertraut, dass Sie sie tatsächlich zu den Grundnahrungsmitteln zählen.

Datteln sind vielleicht in unseren Regionen noch nicht lange bekannt. Aber es lohnt sich durchaus, sich mit ihnen zu befassen und sie zu genießen, denn bereits eine Handvoll von ihnen wirkt in hohem Maße gesundheitsfördernd. Denn sie mildern Entzündungen, helfen Cholesterin und Zucker zu verdauen und entgiften nebenbei noch den ganzen Körper.

Entzündungshemmende Eigenschaften

Datteln enthalten einen hohen Anteil an Magnesium. Dieses Erd-Alkalimetall kommt zwar in vielen Mineralien vor, ist aber in Lebensmitteln oft nur in geringen Mengen vorhanden. Es spielt für unser Immunsystem eine wichtige Rolle. Bei Magnesiummangel kann der Körper nicht angemessen mit Entzündungen umgehen, was dazu führt, dass das natürliche Verteidigungssystem, unser Immunsystem, hyperaktiv reagiert.

Bei ausreichender Versorgung mit Magnesium beruhigt sich der Körper wieder. Wie vielen Menschen, die sich für natürliche Ernährung und Heilverfahren interessieren, bekannt ist, wird der Verlauf zahlreicher Erkrankungen durch entzündliche Prozesse beschleunigt.

Nimmt man Datteln in seinen Ernährungsplan auf, verringert man auf diese Weise das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, von Arthritis und sogar von Alzheimer deutlich. Darüber hinaus enthalten Datteln auch Kaliumkarbonat, ein weiteres wichtiges Mineral, das nachgewiesenermaßen das Schlaganfallrisiko mindert und die Gehirnfunktion fördert. Wer hätte gedacht, dass eine so delikate Frucht so viele gesundheitsfördernde Eigenschaften besitzt?

Klein, aber oho!

Verzehrt man täglich nur etwa 100 Gramm Datteln, versorgt man seinen Körper mit einem Drittel der erforderlichen Ballaststoffe. Warum sind Ballaststoffe so wichtig für den Körper? Ein gesunder Körper ist auf Ballaststoffe angewiesen. Dies gilt insbesondere dann, wenn man sich cholesterin-, fett- und zuckerreich ernährt, denn dann erweisen sich Ballaststoffe als wahre Lebensretter, weil sie die Aufnahme von Zucker und Cholesterin ins Blut verlangsamen. Darüber hinaus sind die in Datteln enthaltenen Ballaststoffe unlöslich. Da dies die Verdauung länger beschäftigt, setzt ein früheres und nachhaltigeres Sättigungsgefühl ein.

Aufgrund ihres Einflusses auf die Verdauung tragen Datteln auch dazu bei, Übergewicht oder gar Fettleibigkeit zu verhindern, und senken den Cholesterin- und Blutzuckerspiegel. Gerade Letzteres wirkt sich auch positiv auf den Insulin-Stoffwechsel aus, da der Körper keinen Anreiz erhält, Insulin im Überfluss zu produzieren. Aber damit sind die gesundheitsfördernden Eigenschaften der Datteln noch lange nicht erschöpft.

So verhindern sie erfolgreich die Entstehung von Dickdarmkrebs und verbessern damit die Gesundheit des Verdauungstrakts. Dadurch, dass sie die Verdauung verlangsamen, geben sie dem Magen-Darm-System genügend Zeit, die Verdauung vollständig abzuschließen, und ermöglichen eine normale Entsorgung der unverdaulichen Rückstände.

Entgiftung des Körpers

Auch im Zusammenhang mit der Entgiftung des Körpers bewirkt dieses Lebensmittel wahre Wunder. Der Dickdarm gehört zu unseren wichtigsten Körperteilen, da der Umgang mit und die Entsorgung von Abfallstoffen zu seinen Aufgaben gehört. Aber seine Gesundheit wird oft sträflich unterschätzt und vernachlässigt.

Um Dickdarmkrebs und die zahlreichen Krankheiten zu vermeiden, die ihren Ursprung im Dickdarm haben, ist eine angemessene Aufnahme von Ballaststoffen im Sinne einer erfolgreichen Entgiftung erforderlich.

Datteln gehören vielleicht nicht zu den preisgünstigsten, aber sicherlich zu den gesündesten Lebensmitteln. Wir sollten sie auf jeden Fall in unseren Ernährungsplan aufnehmen. Hierbei kommt uns die Dynamik des Marktes entgegen, denn je mehr die Nachfrage steigt, desto preisgünstiger werden sie letztlich werden.

Die Dattel kommt ohne künstliche Zuckerzusätze, ohne Nebenwirkungen und praktisch ohne Fett aus, und ihre zahlreichen gesundheitsfördernden Bestandteile stellen apothekenpflichtige Medikamente oder ähnliche Formen der medikamentösen Behandlung bei Weitem in den Schatten. Sie gehören sicherlich zu den »süßen Pflichten«, wenn man seinen Körper gesund und leistungsfähig erhalten will.

Copyright © 2016 Natural News
Dieser Beitrag stellt ausschließlich die Meinung des Verfassers dar. Er muss nicht zwangsläufig die Meinung des Verlags oder die Meinung anderer Autoren dieser Seiten wiedergeben.